Aufruf zum Pia-­Bauer-­Preis 2021

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, koklogo

auf dem 10. KOK Jahreskongress vom 27 -28.08.2021 in Berlin möchten wir zu fünften mal den „Pia-Bauer-Preis“ vergeben.

Pia Bauer (1871–1954) war eine deutsche Krankenschwester und Pionierin der onkologischen Pflege. Ihre Ausbildung zur Krankenschwester begann am 01.10.1896 im Karlsruher Mutterhaus. Bereits 1899 wurde sie zur Oberin des Heidelberger Hospitals ernannt, 1909 erfolgte die Ernennung zur Oberin des Samariterhauses, der späteren Radiologischen Klinik am Universitätsklinikum Heidelberg.
In diesem Haus fanden überwiegend Krebskranke Aufnahme. Sie gehörte damit zu den ersten Pflegerinnen, die nach der Entdeckung der Röntgenstrahlen und der Einführung der Radiumtherapie Erfahrungen mit der Pflege dieser Patientengruppe machte. Als Oberin leitete sie in dieser Zeit Generationen von Pflegeschülern und Pflegekräften im Umgang und in der anspruchsvollen Pflege von onkologischen Patienten an. Für ihre herausragenden Verdienste um die Krebskrankenpflege wurde sie 1933 mit der Florence-Nightingale-Medaille ausgezeichnet. Sie verstarb am 10.12.1954 in ihrer Heidelberger Wohnung.

Für diese Auszeichnung kommen alle Gesundheits- und Krankenpflegenden und Medizinischen Fachangestellten in Betracht, die sich in besonderer Weise für die onkologische Pflege verdient gemacht haben. Dies kann ehrenamtlich oder hauptberuflich erfolgt sein, theoretisch oder praktisch, über einen langen Zeitraum oder als einmalige herausragende Leistung, als KOK-Mitglied oder nicht.

Ausführliche Informationen zur Einreichung Ihres Vorschlags